zur Navigation zum Inhalt
Puzzleteile des „Puzzle For Life“ sind unter www.krebshilfe-wien.puzzleforlife.at erhältlich.
 
Leben 16. März 2014

20 Jahre Österreichische Krebshilfe Wien

Fundraising-Aktion zum Jubiläum: Puzzle For Life.

Die Wiener Krebshilfe feiert heuer ihr 20jähriges Bestehen. Mehr als 60.000 PatientInnen und Angehörige wurden bisher begleitet und unterstützt. Für die nächsten Jahre plant die Krebshilfe Wien den weiteren Ausbau ihrer Leistungen und setzt sich für das Recht auf Teilzeitkrankenstand für Krebspatientinnen und -patienten ein.

Als "Wiener-Krebshilfe-Krebsgesellschaft" wurde der gemeinnützige Verein am 5. Mai 1994 eingetragen. Prof. Dr. Michael Micksche, der bereits seit 1989 als Leiter der "Sektion Wien" im Dachverband der Österreichischen Krebshilfe tätig war, ist seit Gründung des Vereins als Präsident ehrenamtlich aktiv. "In den ersten Jahren konnten sich PatientInnen über die Telefonhotline an uns wenden. Bald war uns jedoch klar, dass KrebspatientInnen mehr an Unterstützung brauchen. So öffneten wir unser "Kommunikationszentrum zum Thema Krebs" in der Theresiengasse in unmittelbarer Nähe des AKH für die persönliche Beratung und psychoonkologische Begleitung," erzählt Präsident Micksche. In den vergangenen 20 Jahren wurden so mehr als 60.000 an Krebs erkrankte Wiener und Wienerinnen und ihre Angehörigen informiert, beraten, begleitet und gecoacht.

"2013 haben wir 3.004 PatientInnen- und Angehörigengespräche geführt," erklärt Mag. Gaby Sonnbichler, Geschäftsführerin der Wiener Krebshilfe. "Neben der Einzelbetreuung zählen die Begleitung von Familien im Rahmen unseres Schwerpunktes 'Mama/Papa hat Krebs' und die Beratung von Firmen bei dem Wiedereinstieg von Mitarbeitern nach einer Krebserkrankung zu jenen Angeboten, die immer mehr gefragt werden", so Sonnbichler.

Wiens Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely schätzt die Leistungen der Krebshilfe: "Die Diagnose Krebs ist immer mit einem Schock und mit Angst verbunden. Obwohl der medizinische Fortschritt dazu geführt hat, dass immer mehr Krebsarten gut therapierbar und vor allem bei früher Erkennung auch heilbar sind, ist die Erkrankung für PatientInnen und natürlich auch ihre Angehörigen eine hohe psychische Belastung. Umso wichtiger ist die Arbeit der Krebshilfe," so Wehsely.

Ehrgeizige Ziele

Für die nächsten Jahre hat sich die Krebshilfe Wien ehrgeizige Ziele gesetzt: "Wir wünschen uns, dass jeder Krebspatient in Wien kostenlos psychosozial versorgt und seine Angehörigen kostenlos psychologisch unterstützt werden können," fordert Präsident Micksche. "Um dies zu erreichen, benötigen wir natürlich mehr finanzielle Mittel." Aber auch an die politisch Verantwortlichen richtet der Krebshilfe-Präsident einen Wunsch: "Krebspatienten in erwerbsfähigem Alter sollen das Recht auf Teilzeitkrankenstand haben," so Micksche. Derzeit ist auch die stufenweise Wiedereingliederung nach einer Krebserkrankung rechtlich nicht verankert.

Fundraising: Puzzle For Life

Als gemeinnütziger Verein ist die Wiener Krebshilfe auf private Spenden, Sponsoren und Unterstützer angewiesen. "Wir haben einen jährlichen Finanzbedarf von rund 500.000 Euro. Wenn wir unsere Forderungen umsetzen möchten, brauchen wir zusätzlich jährlich rund 200.000 Euro," erklärt Sonnbichler. Das 20 Jahre Jubiläum soll daher auch genutzt werden, um öffentlichkeitswirksam Spenden zu sammeln. "Eine innovative Charity-Aktion, die wir gemeinsam mit Manfred Baumann und ChrisMass umsetzen, soll uns zu neuen Unterstützern verhelfen. Im Namen des gesamten Vorstandes der Wiener Krebshilfe möchte ich mich für das Engagement aller Mitwirkenden bedanken!", so die Geschäftsführerin.

"Was liegt näher, als sich in dem Bereich zu engagieren, mit dem man sich am besten auskennt?" erklärt Starfotograf Manfred Baumann. "Ich habe also spontan zugesagt das Foto für "Puzzle For Life" zu shooten." Aufgenommen wird das Bild im Rahmen des 1. Foto-Flashmobs am 10. Mai. "Ich rufe alle Wienerinnen und Wiener auf, sich an diesem Flashmob zu beteiligen. Sie engagieren sich damit nicht nur für eine gute Sache, sondern demonstrieren zugleich Spaß und Lebensfreude. Und Lebensfreude ist meiner Meinung nach die beste Gesundheitsvorsorge" so Baumann.

Puzzleteile des "Puzzle For Life" sind ab sofort online unter www.krebshilfe-wien.puzzleforlife.at um einen Solidaritätsbeitrag von Euro 200 je Teil zugunsten der Krebshilfe Wien erhältlich. Sämtliche Einnahmen aus der Aktion werden verwendet, um den Aufbau der "Mobilen psychologischen Betreuung" für Krebspatienten in Wien flächendeckend zu finanzieren.

Ein erster Großsponsor hat sich mit dem Erwerb von 100 Puzzleteilen bereits eingestellt. Kathrin Glock: "Mein Gatte Gaston Glock und ich unterstützen aus ganzem Herzen diese Aktion der Krebshilfe Wien. Ohne zu zögern haben wir bei der Anfrage durch Christian Clerici ein ganzes "Puzzle For Life" zugesagt. Uns ist es wichtig, dass durch diese Unterstützung betroffenen Menschen so gut wie möglich geholfen werden kann."

Partner der Krebshilfe Wien im Rahmen von "Puzzle For Life" ist auch der Wiener Spielwarenfachhändler "Heinz". 5.000 "Puzzles For Life" werden als Limited Edition zugunsten der Krebshilfe Wien verkauft. Pro verkauftem Puzzle geht eine Spende von vier Euro an die Krebshilfe Wien.

Österreichische Krebshilfe Wien/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben