zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 6. März 2014

Gesellschaftliche Verantwortung

Pfizer stellt Zahlungen an Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen für 2013 online.

Pfizer Austria unterstützt seit über 50 Jahren zahlreiche Gesundheits- und Sozialinitiativen. Im Jahr 2013 unterstütze Pfizer Austria 13 Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen mit mehr als 67.000 Euro. Durch diesen Beitrag werden Aufklärungsarbeit und allgemeine Unterstützungsmaßnahmen ermöglicht, wodurch die Organisationen Patienten und ihren Angehörigen helfen können.  

Auch 2013 förderte Pfizer zahlreiche Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen: Rheumalis, Help 4 You Company, EURAG, Freunde der Kinderdialyse, Österreichische Hämophilie Gesellschaft, Österreichische Vereinigung Morbus Bechterew, Pro Rare Austria Allianz, PSO-Austria, Europa Donna Austria-Netzwerk Brustkrebs, SHG Initiative Lungenhochdruck, Österreichisches Jugendrotkreuz, Cystische Fibrose Hilfe Österreich und die Kinderkrebshilfe Wien mit insgesamt 67.448,60 EUR.

Mag. Claudia Handl, Director Corporate Affairs Pfizer Austria, dazu: "Seit vielen Jahren unterstützt Pfizer Austria Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen bei ihrer wertvollen Arbeit. Durch unsere Kooperation können sie ihre Informationsarbeit erweitern und öffentlich mehr Gehör finden."

Offenheit und Transparenz ein hohes Anliegen

Seit dem 1. April 2009 macht Pfizer alle Unterstützungsleistungen, finanziellen Zuwendungen und Spenden an Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen öffentlich. Diese sind auf der Pfizer Firmen-Website www.pfizer.at unter der Rubrik Patienten/Patientenorganisationen - einzusehen. Die Liste wird halbjährlich auf den neuesten Stand gebracht.

Transparenz im Gesundheitssystem ist besonders wichtig. Deshalb publiziert Pfizer nicht nur die Namen aller Organisationen, sondern auch die Spendenhöhe und Widmung.

 

Pressemitteilung Pfizer Corporation Austria/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben