zur Navigation zum Inhalt
Dr. Martin Dirisamer
 
Leben 7. Jänner 2014

Spitzenforschung aus Österreich

Dr. Martin Dirisamer, Oberarzt der Augenabteilung am Linzer AKH, wurde beim AAO-Kongress in New Orleans für den besten wissenschaftlichen Beitrag ausgezeichnet.

Der jährliche Kongress der American Academy of Ophthamology (AAO) gilt als wichtigste und größte globale Fachveranstaltung für Augenheilkunde. Heuer stand diese auch im Zeichen österreichischer Spitzenmedizin, vertreten durch den Augenspezialisten Dr. Martin Dirisamer aus Linz.

Die Descemet Membrane Endothelial Keratoplasty (DMEK) beschreibt eine innovative sowie spezielle Form der Hornhauttransplantation, die bei bestimmten Erkrankungen der Hornhaut zum Einsatz kommt. Bei solchen Erkrankungen, wie z.B. der Fuchs-Endotheldystrophie oder der pseudophaken bullösen Keratopathie, können die erkrankten Zellen einschließlich der darunterliegenden Descement-Membran entfernt und durch eine Descemet-Membran mit gesundem Hornhautendothel eines Spenders ersetzt werden. Vorteile dieser Operationstechnik gegenüber der konventionellen perforierenden Hornhauttransplantation, bei der nicht eine einzelne Schicht sondern die komplette Hornhaut transplantiert wird, sind die relativ schnelle Erholung der Sehschärfe (Tage bis Wochen nach DMEK; Monate bis Jahre bei perforierender Hornhauttransplantation) und das geringere Trauma während der Operation.

Die Operationstechnik der DMEK wird bisher nur in spezialisierten Kliniken angeboten. Die Augenabteilung des Linzer AKH, unter der Leitung eines der führenden österreichischen Augenspezialisten Prim. Prof. Dr. Siegfried Priglinger, ist eine dieser Kliniken. Mit ca. 100 derartigen Eingriffen pro Jahr und der Erfahrung aus mehreren hundert erfolgreichen Operationen, hat man hier im Vergleich zu anderen Augenabteilungen einen entscheidenden Know-how-Vorsprung. Und das sowohl im nationalen als auch im internationalen Vergleich. Das Linzer AKH kann zudem auf fünf habilitierte Ärzte verweisen. 

Dr. Martin Dirisamer überzeugte die in New Orleans anwesenden, internationalen Top-Spezialisten aus dem Bereich der Augenmedizin mit einer Präsentation über seine seit 2011 laufenden Forschungsprojekte zur lamellären Hornhauttransplantation mit der DMEK-Methode. Dieser Vortrag wurde – unter rund 40 internationalen Wissenschafts-Referaten – zur besten wissenschaftlichen Präsentation gekürt.

 

Presseinformation Fritz Radinger/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben