zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 8. Juni 2015

Albtraum Hunger verfolgt die Menschheit

Eselsohr

Von vierschwänzigen Geißeln, an deren Enden Pestilenz, Hunger und Krieg warten. Grausige Rückblicke.

Der Humanist Joseph Grünpeck beschrieb in seinen himmlischen, natürlichen und prophetischen Sehnungen die Heimsuchungen seiner Zeit. Viel hat sich nicht geändert.

Die Frage, was künftig auf den Tisch kommt, Hoffnungen oder auch Befürchtungen bezüglich des Essens von morgen spielen nicht nur gegenwärtig eine große Rolle in den gesellschaftlichen Diskussionen um die Ernährung. Vielmehr schauen diese Themen auf eine komplexe Geschichte zurück. Der moderne Blick in die Zukunft sollte dies berücksichtigen, denn die Genese der Ernährungsprognostik kann wesentliche Bausteine zu aktuellen Diskussionen beisteuern.

Das vermag folgendes Beispiel deutlich zu machen: Zu Beginn des 16. Jahrhunderts publizierte der bayerische Humanist Joseph Grünpeck seinen „Spiegel der himmlischen, natürlichen und prophetischen Sehungen“. Die Tatsache, dass das astrologisch-prophetische Werk mehrfach aufgelegt wurde, belegt, dass es den Nerv der Zeit traf. Die Augsburger Ausgabe des Jahres 1522 zeigt auf ihrem Titelblatt eine aus den Wolken hervorschauende vierschwänzige Geißel, deren Enden mit den Begriffen „Pestilentz“, „Krieg“, „Hunger“ und „Bächtod“ beschriftet sind.

Darunter folgt ein Bibelvers, der den mehrfach vorgebrachten Gedanken reflektiert, die Christenheit sei durch genau diese Geißeln Gottes bedroht: „Ich haimsuch über dises volck / in waffen / in hunger / vnd in perstilentz. Spricht der her got Israhel. Jeremie xxvii“.

Weitere Kapitel beschäftigen sich mit der „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft tierischer Kost“ oder „nachhaltiger Ernährung außer Haus, der Essalltag von Morgen“. Hauptautorin Angelika Ploeger ist Professorin für Ökologische Lebensmittelqualität und Ernährungskultur an der Universität Kassel. Mit einem Geleitwort von Dr. MMag. Gernot Graninger MBA, Generaldirektor der AKM Österreich.

Angelika Ploeter et al., Die Zukunft auf dem Tisch, Analysen, Trends und Perspektiven der Ernährung von morgen, 300 Seiten, 36 Euro, ISBN 978-3-531-17643-7

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben