zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 29. April 2014

Gesundheitsbudget: Minister optimistisch

Stöger: Österreich baut sein Gesundheitssystem auch in den kommenden Jahren aus.

Gesundheitsminister Alois Stöger gibt sich angesichts des heute im Nationalrat präsentierten Budgetfahrplans der Regierung optimistisch für seine weiteren Pläne im Gesundheitsbereich: "Wir haben in den vergangenen Jahren mit der Einführung der Elektronischen Gesundheitsakte, dem Beschluss der Gesundheitsreform und der Sanierung der Krankenkassen große Weichenstellungen vollzogen. Diese Leistungen werden honoriert, dem Gesundheitswesen wird auch in Zukunft jedes Jahr mehr Geld zur Verfügung stehen. Das freut mich, denn wir haben viel vor!"

Für Gesundheitsminister Stöger gilt es in wirtschaftlich schwierigen Zeiten in der Verwaltung zu sparen und nicht bei den Menschen: "Das haben wir als eines der wenigen Länder in Europa selbst in Zeiten der Krise so gehandhabt und das werden wir fortführen. Wir wollen Doppelgleisigkeiten abbauen, die Abläufe noch einfacher und effizienter machen und dabei die Gesundheitsleistungen für die Menschen weiter ausbauen!"

Die bisherige Bilanz der zweiten Amtszeit des Gesundheitsministers kann sich sehen lassen. In den ersten Monaten der Legislaturperiode konnten bereits vier neue Leistungen im Gesundheitsbereich umgesetzt werden: ein neues qualitätsgesichertes Programm zur Brustkrebsfrüherkennung, die kostenlose HPV-Impfung für Mädchen und Burschen, die gratis Hebammenberatung im Mutter-Kind-Pass und die Zahnspange als Leistung der sozialen Krankenversicherung. Drängende gesundheitspolitische Fragen werden nicht auf die lange Bank geschoben, sondern Schritt für Schritt angegangen. In den kommenden Monaten widmen sich VertreterInnen aller Verantwortungsträger im Gesundheitswesen in einem breiten Dialog der Frage, wie die Gesundheitsversorgung in Österreich künftig optimal organisiert werden kann. Im Bereich der Gesundheitsförderung werden darüber hinaus mit der im März beschlossenen Strategie 150 Millionen Euro in umfassende Präventionsmaßnahmen in ganz Österreich investiert.

Das Fazit des Gesundheitsministers zur heutigen Nationalratssitzung: "Das ist das Ergebnis einer verantwortungsvollen Politik mit Weitblick. Eine Politik, die nicht wie manch andere mit populistischen Scheinlösungen und einfachen Sprüchen nach Wählerstimmen angelt, sondern den Menschen in unsicheren Zeiten Sicherheit und Stabilität bietet.", so Stöger abschließend.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben