zur Navigation zum Inhalt
(c)SrdicPhoto / istockphoto.com
 
Gesundheitspolitik 27. März 2014

Land der Sportmuffel

Laut Eurobarometer liegen die Österreicher bei der Sportausübung an drittletzter Stelle in der Europäischen Union.

Die Österreicher sind laut einer am Donnerstag präsentierten Eurobarometer-Umfrage Sportmuffel. Nur fünf Prozent betreiben regelmäßig Sport. Damit liegt Österreich nur vor Schlusslicht Bulgarien (zwei Prozent) und Italien (drei Prozent) an drittletzter Stelle in der EU - gemeinsam mit Tschechien, Polen und Malta.

Spitzenreiter sind die Iren mit 16 Prozent.
Dahinter liegen Ungarn, Spanien, Slowenien, Litauen und Schweden (je 15), Dänemark (14), Finnland (13), Luxemburg (12), Zypern (11), Belgien und Großbritannien (je 10), Kroatien (9), Niederlande, Portugal und Frankreich (je 8), Deutschland, Griechenland und Estland (je 7), Lettland, Rumänien und Slowakei (je 6), Tschechien, Polen, Malta und Österreich (je 5), Italien (3) und Bulgarien (2).
Die Eurobarometer-Umfrage beklagt die "alarmierend hohe" Rate von körperlicher Inaktivität in der EU.

Österreich liegt auch bei der Frage, wie oft andere körperliche Aktivitäten wie Radfahren oder Tanzen oder Gartenarbeit regelmäßig ausgeübt werden, mit nur 8 Prozent an viertletzter Stelle in der EU. Schlechter schneiden nur Zypern, Portugal und Italien (je 7) ab. Die Niederländer liegen hier mit 44 Prozent deutlich an der Spitze, gefolgt von Dänemark (32) und Schweden (28). Der EU-Durchschnitt liegt bei 15 Prozent.

Auf Rang neun liegt die Alpenrepublik bei der Mitgliedschaft in Sportvereinen (13 Prozent).
Hier führen die Niederlande (27 Prozent), vor Dänemark (25) und Deutschland (24).
Schlusslicht ist Rumänien (1 Prozent).

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben