zur Navigation zum Inhalt
 
Telemedizin 1. Juli 2011

Telemedizinische Betreuung bei chronischer Herzinsuffizienz – Möglichkeiten und Probleme

Die Prognose der chronischen Herzinsuffizienz hat sich verbessert, bleibt jedoch ernst. Modernes Disease-Management für ambulante Patienten schließt telemedizinische Anwendungen ein, für die positive Effekte auf Morbidität und Mortalität gezeigt wurden, sowohl für ein Gerät basiertes Monitoring als auch für telefonische Betreuung. Die aktuelle Technik ermöglicht eine komfortable und umfangreiche Datenübertragung vom Patienten. Tägliches Monitoring von Symptomen, Vitalparametern und Informationen aus kardialen Implantaten sollte dem Experten eine Früherkennung von Verschlechterungen ermöglichen mit dem Ziel einer Therapieanpassung. Die klinische Anwendung von Telemedizin im konkreten Fall und der speziellen lokalen Gesundheitsstruktur ist anspruchsvoll.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben