zur Navigation zum Inhalt
 
Radiologie 26. November 2013

Bildgebung eines Falls von benigner Carotidynie mittels Ultraschall, Magnetresonanz und PET–CT

Wir stellen einen Fall mit Carotidynie vor, der unseres Erachtens die Klassifikation dieser Erkrankung als eigenständige entzündliche Krankheit unterstützt. Doppler Ultraschall und Magnetresonanz der Halsregion sind geeignete bildgebende Verfahren zur Diagnose einer suspizierten Carotidynie.

Dominik Berzaczy, Christoph M. Domenig, Dietrich Beitzke, Gerd Bodner, Wiener klinische Wochenschrift 21/22/2013

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben