zur Navigation zum Inhalt
 

Gegen das Tabu der Schizophrenie

Frühe Diagnose und Therapie ermöglicht ein erfülltes und zufriedenes Leben

Wahnvorstellungen, ein beeinträchtigtes Gefühlsleben und Motivationsdefizite machen das Leben für Schizophreniepatienten und ihre Umwelt zu einer fast täglichen Herausforderung. Die große Unwissenheit über die Erkrankung macht die Situation zusätzlich kompliziert.

Einer der schlimmsten Mythen, der sich um die Schizophrenieerkrankung rankt, ist die Assoziation „unheilbar — unbehandelbar“. „Schizophrenie ist zwar nicht heilbar“, so Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Fleischhacker, Univ.-Klinik für Biologisch Psychiatrie, Innsbruck, „sie ist aber gut behandelbar.“ Anlässlich des Internationalen Tages der seelischen Gesundheit stellte das Lundbeck Presseforum Psychiatrie Anfang Oktober „Leben mit Schizophrenie“ zur Expertendiskussion. Die „gespaltene“ Persönlichkeit ist jedenfalls auch ein Mythos.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben