zur Navigation zum Inhalt
 

Bindung und Beziehung – eine Analyse aktueller psychoanalytischer Forschungsansätze

Das Thema der Bindung wird in verschiedenen Forschungsfeldern wie der Entwicklungspsychologie, der Psychoanalyse und der Kleinkindforschung immer wichtiger. Dieser Artikel behandelt zwei zentrale psychoanalytische theoretische Konzepte zu Bindung. Zu Beginn werden theoretische Ansätze aus der Bindungsforschung oder Attachment Theory von Bowlby, sowie Konzepte aus der Objektsbeziehungstheorie von Klein und Bion erläutert und verglichen. Im Anschluss werden die Schutzfaktoren von sicheren Bindungsverhaltensweisen aufgezeigt und die Risikofaktoren sowie psychischen Auswirkungen bei unsicheren Bindungsmustern diskutiert. Zum Schluss werden zukünftige Forschungsmöglichkeiten aufgezeigt und eine Synthese von Forschung in der Objektbeziehungstheorie mit Konzepten der Bindungsforschung vorgeschlagen, die es ermöglichen, einen weiterführenden Zugang zur Bindungsforschung zu konzipieren.

Abstract

The issue of attachment has become increasingly important in research on fields such as developmental psychology, psychoanalysis but also infant research. This paper aims at discussing concepts from attachment theory, established by Bowlby, as well as object relations theory, concentrating on Klein’s and Bion’s contributions. These two theoretical models for understanding the specific individual emotional bond between an individual and its loved objects are elaborated and compared. Subsequently, the protective aspects of secure attachment are discussed and the harmful and psychically endangering qualities of insecure attachment are illustrated, showing that insecure attachment can be connected to psychopathology. Finally, further possibilities for research are pointed out and the potential of merging research methods from objects relations theory with attachment theory are discussed.

Henriette Löffler-Stastka, Karoline Parth, Franziska Lodermeier, Roland Grassl, Andreas Karwautz, Psychotherapie Forum 2/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben