zur Navigation zum Inhalt
 

Mann-zu-Frau-Transsexualismus. Ergebnisse geschlechtsangleichender Operationen in einer biopsychosozialen Perspektive

Operative Geschlechtsangleichungen werden trotz hoher Komplikationsraten von vielen Mann-zu-Frau-Transsexuellen angestrebt. Die häufigsten postoperativen Komplikationen sind Vaginal- und Urethrastenosen. In bis zu 24 % der Fälle werden korrigierende Zweitoperationen nötig und bis zu 8 % der Patienten entwickeln postoperativ Gefühle des Bedauern oder des Zweifels. Unter Einsatz eines multidisziplinären Behandlungsteams verbessert sich postoperativ bei vielen Patienten die psychische, somatische und sozioökonomische Gesamtsituation. Die vorliegende Übersichtsarbeit fasst die Medline-gelisteten Arbeiten zum Transsexualismus der letzten 22 Jahre zusammen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben