zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 18. September 2017

Wenn Schamanen nicht mehr helfen können

Betreuung seelisch Kranker im ländlichen Nepal

Menschen, die an seelischen oder geistigen Krankheiten leiden, bleiben im ländlichen Nepal völlig unversorgt. Ihr Leiden gilt als Strafe eines Gottes. Ihre Familien stehen ihrer Not aus Unwissenheit und wegen fehlender Therapiemöglichkeiten hilflos gegenüber. Viele werden alleine gelassen und haben keine Aussicht darauf, einfühlsam versorgt zu werden und ein menschenwürdiges Leben führen zu können. Ein aktuelles Projekt des Österreichischen Entwicklungshilfklubs unterstützt mobile Kliniken, die den Betroffenen und ihren Familien Hilfe leisten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben