zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 28. Juni 2017

Eine Gratwanderung — selbst für erfahrene Pflegepersonen

Pflege von Menschen mit Stuhlinkontinenz

Harn- und Stuhlinkontinenz sind Probleme, die das Leben von betroffenen Menschen schlagartig auf den Kopf stellen. Dennoch werden die Begleitumstände aus Scham verheimlicht und verschwiegen. Dabei ist Inkontinenz kein Schicksal, das einfach hingenommen werden muss. Es gibt heute vielfältige Wege und vielfältige medizinische Behandlungs- und Pflegemethoden, die das seelische und körperliche Wohlbefinden verbessern. Eine wesentliche Voraussetzung für jeden Behandlungserfolg ist eine medizinische Abklärung, eine punktgenaue Durchführung der angeordneten Therapie und die Vermittlung von Hintergrundwissen an Pflegepersonen.

Obwohl noch immer viel zu wenige, von Harninkontinenz betroffene Personen professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, ist das Problem der Blasenschwäche für diese scheinbar leichter zu bewältigen. Entwickeln doch viele eigene Strategien, um mit ihrer Harninkontinenz fertig zu werden. Viele Betroffene leben oft mehrere Jahre mit ihrem Problem, ohne dass die Menschen in der näheren Umgebung etwas davon bemerken.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben