zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 30. November 2016

Blick in die Zukunft

In Japan ist man aufgrund der speziellen Rahmenbedingungen schon einen Schritt weiter: Elektronisch gesteuerte und auf individuelle Bedingungen mittels Sensoren reagierende Pflegehilfen, die in ihrem Äußeren auch eine emotional ansprechende Komponente aufweisen, können einzelne Aufgaben der Personenpflege übernehmen — und den Mangel an Pflegepersonen bzw. auch die körperlich oft anstrengenden Pflegetätigkeiten mildern. In Österreich ist ein Forscherteam im Rahmen eines EU-Projekts ebenfalls damit beschäftigt, Technik und Elektronik für den mobilen Einsatz im Pflegebereich zu entwickeln. Dabei geht es einstweilen noch eher um Informations- und Unterhaltungsaufgaben für die Bewohner, aber durchaus auch schon um Sicherheitsaspekte und die Kommunikation mit dem Pflegepersonal.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben