zur Navigation zum Inhalt
 
Pflege 7. September 2010

Pflege&Wissenschaft

Rauchen beginnt in der Regel in der Pubertät und frühen Adoleszenz. Auf der Suche nach Identität können Rollenmodelle in diesem Lebensabschnitt wichtige Leitbilder für die Heranwachsenden bilden. Nach dem US-amerikanischen nationalen Krebsinstitut ist das Rauchen in Filmen neben anderen Risikofaktoren als kausaler Faktor für die Initiierung des Rauchens im Kindes- und Jugendalter anzusehen. Maruska et al. untersuchten in einer systematischen Übersichtsarbeit den Zusammenhang und kommen zum Schlus, dass Filme im Fernsehen und Kino als eine bedeutsame Quelle des sozialen Lernens für Kinder und Jugendliche anzusehen sind. Rollenmodelle, die in Filmen rauchen, können Kinder und Jugendliche veranlassen, mit dem Rauchen zu experimentieren und sogar zum regelmäßigen Rauchen überzugehen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben