zur Navigation zum Inhalt
 
Neurologie 10. Dezember 2013

Demenz in Deutschland

Ergebnisse eines interdisziplinären Expertenworkshops.

Die Demenz in ihren verschiedenen Formen und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft sind komplex. Daher erfordern sinnvolle Lösungsansätze Interdisziplinarität. Das Ziel des zweitägigen interdisziplinären Expertenworkshops war es, die Demenz aus unterschiedlichen Perspektiven in ihrer Komplexität zu betrachten, Probleme zu identifizieren und integrative Lösungsansätze auch unter Berücksichtigung komplementärmedizinischer Therapien zu diskutieren.

In parallelen Arbeitsgruppen wurden Lösungsansätze und Empfehlungen 1.) zu politischen Notwendigkeiten,
2.) zur Versorgung und
3.) zu zukünftigen Forschungsthemen erarbeitet
und in einem Delphiverfahren abgestimmt. Die vorliegenden Empfehlungen zeichnen sich durch die breite Interdisziplinarität der Teilnehmer aus.

Das Zusammenführen der Expertise aus den unterschiedlichen Fachbereichen ermöglicht ein umfassendes Bild über die Demenz in Deutschland.

Susanne Blödt, Adelheid Kuhlmey, Sabine Bartholomeyczik, Christian Behl, Frederik Betsch, Benno Brinkhaus, Maria Frühwald, Ingo Füsgen, Sabine Jansen, Claus Köppel, Eckhard Krüger, Marilen Macher, Andreas Michalsen, Michael A. Rapp, Matthias W. Riepe, Dorothea Schimpf, Michael Teut, Britta Warme, Albrecht Warning, Johannes Wilkens, Prof. Dr. med. Claudia M. Witt, Wiener Medizinische Wochenschrift 23/24/2013

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben