zur Navigation zum Inhalt
 
Neurologie 1. Juni 2011

Eine kritische Besprechung des Neurologen Sigmund Freud über die "Anleitung beim Studium des Baues der nervösen Centralorgane" (1888) von Heinrich Obersteiner

Im Jahre 1888 fasste der österreichische Neuroanatom Heinrich Obersteiner, Gründer des Wiener Neurologischen Institutes, die damals aktuellsten Kenntnisse zusammen und bezog seine eigenen Forschungsergebnisse über die normale und pathologische Anatomie des menschlichen Nervensystems ein, indem er seine "Anleitung beim Studium des Baues der nervösen Centralorgane im gesunden und kranken Zustande" veröffentlichte. Das Buch wurde weltweit zur "Bibel für Generationen von angehenden Neurologen" und übte einen entscheidenden Einfluss auf die folgende Entwicklung der Neurologie als eigenständige medizinische Wissenschaft. In seiner frühen Karriere als Neuroanatom erstellte Sigmund Freud eine literarische Anzeige über das Obersteiner'sche Lehrbuch, die in der Wiener Medizinischen Wochenschrift erschien. Jene Anzeige wurde jedoch nicht in der "Standard Edition of the Complete Psychological Works" eingeschlossen. Durch die vorliegende Arbeit wird nun eine englische Übersetzung der Freud'schen Besprechung zur Verfügung gestellt; dazu wird der historische Rahmen vorgeführt, vor allem hinsichtlich des Einflusses von Theodor Meynert auf seine hervorragenden Studenten Freud und Obersteiner.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben