zur Navigation zum Inhalt
© Fraunhofer HHI
Paul Chojecki ist in der Abteilung „Vision & Imaging Technology“ des Fraunhofer-Instituts HHI tätig.
 
Intensiv- und Notfallmedizin 10. Februar 2016

Megatrend Augmented und Virtual Reality

3 Fragen, 3 Antworten

Paul Chojecki arbeitet an interaktiven TV-Formaten und VR-Welten: „Es gibt immer mehr Systeme und Lösungen mit berührungsloser Interaktion.“

Was sind die nächsten Schritte bei Ihrem Vorhaben?

Chojecki: Wir wollen weitere entscheidungsunterstützende Informationen, wie kontextsensitive Workflows, auf dem Proxemic Monitor abbilden. Ein weiteres Ziel bis 2017: Einbindung einer kamerabasierten Erkennung von Nutzern beziehungsweise ihrer Rollen und Rechte. So kann Befugten die Bedienung vereinfacht und Unbefugten der Zugang zu Informationen und Bedienelementen verwehrt werden.

Was sind die aktuellen Trends bei „Vision & Imaging Technology“?

Chojecki: Anwendungen für Augmented und Virtual Reality (VR): Mit professionellen 360 °-Aufnahmesystemen lässt sich die reale Welt in VR-Brillen immer besser darstellen. Mit berührungsloser Interaktion via Gesten kann man sich in virtuellen Welten einfacher bewegen. Außerdem ist es möglich, Personen in 3 D zu rekonstruieren und sie in interaktive TV-Formate oder VR-Welten einzubinden.

Woran arbeiten Sie noch?

Chojecki: Wir beschreiben und standardisieren Gesten. Es gibt immer mehr Systeme und Lösungen mit berührungsloser Interaktion. Hier muss in der Zukunft vermehrt darauf geachtet werden, dass Standards eingehalten werden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben