zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 13. Oktober 2014

Trikuspidalinsuffizienz nach Herz-OP

Nach linksseitiger Klappenoperation kommt es oft zum Auftreten einer Trikuspidalinsuffizienz (TI). Doch was bedeutet dieser Befund für die Prognose der Patienten?, wollten die Mitglieder einer Arbeitsgruppe um Prof. Julia Mascherbauer und Prof. Diana Bondermann der MedUni Wien wissen. In ihrer Studie wurden 539 Patienten nach linksseitiger Klappen-OP über mehr als fünf Jahre nachbeobachtet. Eine reduzierte Rechtsventrikelfunktion, nicht aber die Trikuspidalinsuffizienz per se erwies sich als signifikanter Prädiktor für das Überleben. Die isolierte Operation einer undichten Trikuspidalklappe nach linksseitiger Klappenoperation muss daher kritisch hinterfragt werden, so Dr. Andreas Kammerlander, der Ersatautor der Studie.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben