zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 1. September 2009

Kardial hydatische Zyste des interatrialen Septums

Die kardiale Beteiligung einer Echinokokkose ist eine seltene Erscheinung. Wir berichten von einem 46 Jahre alten Mann mit Symptomen einer Belastungsdyspnoe und einer atypischen Angina pectoris seit vier Monaten, der eine hydatische Zyste des interatrialen Septums sowie des rechten oberen Lungenlappens hatte. Die Diagnose wurde mithilfe von Echokardiographie, Röntgen und Computertomographie des Thoraxes gestellt. Nach chirurgischer Resektion wurde die Zyste eröffnet, der Inhalt drainiert und die membranösen Strukturen komplett entfernt. Die postoperative medikamentöse Behandlung mit Albendazol führte zur kompletten Heilung mit Symptomfreiheit ein Jahr nach dem chirurgischen Eingriff.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben