zur Navigation zum Inhalt
 
Impfen 1. Juli 2011

Frühsommer-Meningoenzephalitis: Neue Paradigmen in einer sich verändernden Impfwelt Konferenzbericht zur 13. Tagung der International Scientific Working Group on Tick-Borne Encephalitis (ISW TBE)

Anlässlich der 13. Jahrestagung der International Scientific Working Group on Tick-Borne Encephalitis (ISW-TBE) im Februar 2011 diskutierten Experten epidemiologische Entwicklungen, Neuigkeiten in der FSME-Forschung, Initiativen der Europäischen Union, die Immunantwort nach Impfungen, klinische Fälle und mögliche Folgen einer FSME-Erkrankung, das Bewusstsein um die Prävention der FSME und die Rolle der ISW TBE bei der Bekämpfung der Impfmüdigkeit. FSME kann als komplexes System betrachtet werden, das charakterisiert wird von einem komplizierten Zusammenspiel zwischen der Biologie der Zecken und sozioökonomischen Bedingungen. Dasselbe könnte für das Impfverhalten gelten. Somit, obwohl die Fakten simpel sind – Impfung ist die beste Prävention –, verändern sich die sozioökonomischen Bedingungen und mit ihnen die Möglichkeit und Bereitschaft der Menschen, sich impfen zu lassen. Die ISW TBE ist ein Teil dieses komplexen Systems, und da die Welt sich ändert, sollten es auch die Strategien tun.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben