zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 1. Oktober 2010

Feldstudie zur Therapie der Felinen Ohrräude verursacht durch Otodectes cynotis mit Selamectin (Stronghold®)

Die Ohrräude, verursacht durch Otodectes cynotis (HERING, 1858), ist eine sehr häufige Erkrankung des äußeren Gehörganges bei Katzen. Otodectes cynotis kann als die verbreitetste Räudemilbe bei Fleischfressern angesehen werden. Für die Behandlung können verschiedene Antiparasitika verwendet werden. Ziel der vorliegenden Wirksamkeitsstudie war die Evaluierung von Selamectin (Stronghold® Spot-on) bei der Tilgung von Ohrräudemilben bei Katzen unter Feldbedingungen. Es wurden 16 Katzen mit Ohrmilbenbefall (Otodectes cynotis), die in der regulären tierärztlichen Kleintiersprechstunde vorgestellt wurden, einmalig mit jeweils 6–17,3 mg/kg KM Selamectin (Stronghold® Spot-on) therapiert. Bei den Kontrollen am Tag 14 und Tag 28 post applicationem konnten bei keiner der Katzen mehr Ohrmilben oder deren Entwicklungsstadien nachgewiesen werden. Auch die klinischen Symptome waren bei zehn Tieren weitgehend abgeklungen. Das applizierte Selamectin (Stronghold® Spot-on) erzielte eine 100%ige Beseitigung der Otodectes-cynotis-Milben bei den therapierten Katzen. Die Spot-on-Applikation erwies sich als praktikable Anwendung zur Therapie der felinen Ohrräude. Der Wirkstoff wurde von allen Patienten sehr gut vertragen, ohne dass lokale Hautirritationen an der Applikationsstelle auftraten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben