zur Navigation zum Inhalt
 
Immunologie 1. Juli 2011

Prognostische Bedeutung einer Expression von HER2/neu beim Magencarcinom

HINTERGRUND: Das Magenkarzinom ist in vielen Ländern noch immer die häufigste Neoplasie. Deshalb werden neben den als Prognose Marker bekannten klinisch pathologischen Faktoren neue unabhängige Parameter untersucht. Immer mehr Daten deuten darauf hin, dass bei Patienten mit dieser Krebserkrankung eine Expression von HER2/neu eine Rolle spielt. Solide Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Expression mit einem schlechten Ausgang und einem aggressiveren Erkrankungsverlauf korreliert ist. PATIENTEN UND METHODEN: Fünfzig Magenkarzinom Gewebsproben wurden mittels Immunhistochemie auf das Vorliegen von HER2/neu untersucht. Es wurde versucht zu erheben, ob ein Zusammenhang zwischen einer HER2/neu Expression und klinisch pathologischen Parametern der Patienten besteht. Außerdem wurde eine eventuelle prognostische Bedeutung einer HER2/neu Expression wurden erhoben. ERGEBNISSE: Eine HER2/neu Membranfärbung wurde bei 7 (14 %) Fällen gefunden. Die Patienten mit einer Her2/neu Überexpression hatten im Vergleich zu den HER2/neu negativen Patienten eine schlechtere Prognose nach chirurgischer Therapie (p = 0.001, Log-rank test). Es wurde kein Zusammenhang zwischen einer HER2/neu Expression und klinisch-pathologischen Parametern gefunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Unsere Ergebnisse zeigen, dass eine immunhistochemisch erhobene HER2/neu Überexpression mit der Überlebensrate der Patienten korreliert. Dies fassen wir als ein gutes indirektes Maß der Qualität unserer Untersuchungen auf. Die Methode könnte daher einen Wert als prognostischer Marker beim Magenkrebs haben.

Julian Ananiev, Maya Gulubova, Irena Manolova, Georgi Tchernev, Wiener klinische Wochenschrift 13/14/2011

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben