zur Navigation zum Inhalt
 
Gastroenterologie 28. November 2014

Kolostomie- und Ileostomieversorgung

Komplikationen durch sachgemäße Versorgung verhindern

Das Anlegen eines künstlichen Darmausgangs, d. h. eines Anus praeter hat auf alle ABEDL-Bereiche (A = Aktivitäten, B = Beziehungen, E = Existentielle Erfahrungen, DL = des Lebens) enorme Auswirkung. Der Umfang der Pflegeleistungen umfasst die Beratung, Anleitung und bedarfsgerechte Spülung des Darmes über den künstlichen Darmausgang sowie die Stomaversorgung.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben