zur Navigation zum Inhalt
 
Gastroenterologie 1. Oktober 2009

Reisedurchfall – Pros und Kontras verschiedener Prophylaxemaßnahmen

Montezumas Rache ist die wahrscheinlichste Ursache Reisepläne zu durchkreuzen. Da durchschnittlich 30 bis 40% aller Touristen in Abhängigkeit von der Reisedestination von Reisedurchfall betroffen sind, ist dieses Thema nach wie vor von großer Bedeutung in der Reisemedizin. Ein weites Spektrum an Enteropathogenen ist für Durchfallserkrankungen im Ausland verantwortlich, wobei enterotoxigene Escherichia coli am häufigsten neben anderen Bakterien, Parasiten und Viren verantwortlich sind. In diesem Artikel diskutieren wir Vor- und Nachteile, inklusive Wirksamkeit der unterschiedlichen prophylaktischen Maßnahmen gegen Reisediarrhoe. Die Effektivität und Relevanz von Hygieneanordnungen, Impfungen sowie der Einsatz von Antibiotika und Probiotika werden unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Risikoprofile von Reisenden besprochen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben