zur Navigation zum Inhalt
 
Endokrinologie 14. Dezember 2015

Impact of elevated serum estradiol/free testosterone ratio on male varicose veins in a prospective study

Objective: Although some studies indicate an association between increased levels of estradiol and varicose veins in women, the role of sex hormones on varicose veins have a question mark in men.

Methods: We investigated estradiol-2/free testosterone (E2/fT) ratio relationship on varicosity in 100 male patients dividing them into two groups. Group A (n = 46) had varicose veins with endocrinological problems, especially infertility, whereas group B (n = 54) also had varicose veins but no endocrinological problems. Venous blood samples were drawn from both groups in the morning to detect the levels of serum estradiol (E2), androstenedione, dehydroepiandrostenedione sulphate and free testosterone (fT). Patient history, physical examination, colour duplex ultrasound of both limbs and classification of CEAP were performed in both groups. Serum E2/fT ratio was calculated in correspondence with CEAP classification. CEAP classification is the varicosity classification, and it is concerned about the clinical class (C), etiology (E), anatomical distribution (A) and underlying pathophysiology (P).

Results: E2/fT ratio was significantly higher in group A (4.18 ± 0.54) compared with group B (2.98 ± 0.36). Moreover, there is a high correlation between serum E2/fT ratio and CEAP clinical classification in group A (4) compared with group B (2).

Conclusion: Serum E2/fT ratio is associated with varicose veins in male patients.

Zusammenfassung

Ziel: Obwohl die Ergebnisse einiger Studie darauf hinweisen, dass ein Zusammenhang zwischen erhöhten Konzentrationen von Östradiol und varikösen Venen bei Frauen besteht, ist die Rolle der Sexualhormone in Bezug auf Varizen beim Mann ungeklärt.

Methoden: Wir untersuchten, ob es eine Beziehung zwischen dem Östradiol/freies Testosteron (E2/fT) Quotienten und Varikositas bei 100 männlichen Patienten gibt. Die Patienten wurden dafür in 2 Gruppen geteilt: Die Gruppe A (n = 46) hatte Varizen mit endokrinologischen Problemen (vor allem Infertilität), die Gruppe B (n = 54) hatte auch Varizen, aber keine endokrinogischen Probleme. Venöses Blut wurde von allen Patienten morgens zur Bestimmung der Serumkonzentrationen von Östradiol (E2), Androstendion, Dehydroepiandrostendion (DHEA-S) und freiem Testosteron abgenommen. Die Anamnese und physikalische Untersuchung sowie der Farbdoppler beider Extremitäten wurden ebenso wie die Einteilung der CEAP bei allen Patienten erhoben. Die CEAP ist eine Klassifikation der Varikositas, die den klinischen Grad (C), die Ätiologie (E), die anatomische Verteilung (A) und die zugrundeliegende Pathophysiologie (P) erfasst. Die Serum E2/fT Quotienten wurden errechnet und mit der CEAP korreliert.

Ergebnisse: Die Serum E2/fT Quotienten waren in Gruppe A (4,18 ± 0,54) signifikant höher als in Gruppe B (2,98 ± 0,36). Außerdem besteht eine hohe Korrelation zwischen Serum E2/fT Quotienten und den CEAP Werten in der Gruppe A (4) im Vergleich zu Gruppe B (2).

Schlussfolgerung: Der Serum E2/fT Quotient ist bei männlichen Patienten mit den Varizen assoziiert.

Ass. Prof. Sedat Özcan, Dolunay Odabasi, Tolga Kurt, Ali Kemal Gür, Aysegul Kunt, Yavuz Balaharoglu, Alper Sami Kunt, Wiener klinische Wochenschrift 19/20/2015

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben