zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Oktober 2006

Bioethik in der Parasitologie: eine Einführung

Bioethische Überlegungen beeinflussen zunehmend mehr den Prozess der Integration naturwissenschaftlicher und medizinischer Erkenntnisse in die Moralvorstellungen einer Gesellschaft und über diese letztendlich in den Gesetzesbestand. In der Tatsachenwissenschaft Parasitologie ergibt sich ein Bedarf an einem gesellschaftlichen Konsens auf den Gebieten des Artenschutzes, der roten Biotechnologie, der humanen Pränataldiagnostik und der Tierversuche. Das gemeinsame Kernproblem ist der gesellschaftliche Wert der Würde eines Individuums und die damit verknüpfte Frage der Zulässigkeit einer Instrumentalisierung von Lebewesen. Die Verantwortung des Menschen gegenüber anderen Lebewesen, in diesem Fall Parasiten und deren Wirte, wird in einer Bioethikdiskussion thematisiert.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben