zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Juli 2008

Niere, Kochsalz und Blutdruck

Seit langer Zeit ist der Zusammenhang zwischen Salzkonsum und Hypertonie bekannt. Die genauen pathophysiologischen Veränderungen, die diesem Verhältnis zu Grunde liegen, wurden allerdings erst kürzlich etwas genauer beschrieben. Trotz dieser neuen Erkenntnisse bleibt die Aussage von Guyton gültig, dass ein erhöhter Blutdruck nur dann bestehen kann, wenn eine der basalen Funktionen der Nieren, die sogenannte Drucknatriurese, gestört ist.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben