zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 8. Juli 2015

Unusual treatment of Kasabach–Merritt syndrome secondary to hepatic hemangioma: embolization with bleomycin

Kasabach–Merritt syndrome (KMS) is a rare complication of cavernous hemangiomas characterized with anemia, thrombocytopenia, and consumption coagulopathy. This syndrome usually develops due to superficial soft tissue hemangiomas in infancy and childhood. KMS developing secondarily to hepatic hemangioma is very rare. In this report, we aimed to present the treatment of KMS developing secondarily to giant cavernous hemangioma of the liver with transarterial chemoembolization using bleomycin

Zusammenfassung

Das Kasabach-Meritt Syndrom (KMS) ist eine seltene Komplikation von kavernösen Hamangiomen, charakterisiert durch Anämie, Thrombozytopenie und Verbrauchskoagulopathie. Ein KMS als Folge eines Hämangioms der Leber ist extrem selten.

Im vorliegenden Bericht wollten wir die Behandlung eines KMS, welches als Folge eines riesigen kavernösen Hämangioms der Leber entstanden war, mittels transarterieller Embolisation mit Bleomycin vorstellen.

Halil Bozkaya, Celal Cinar, Ömer Vedat Ünalp, Mustafa Parildar, Ismail Oran, Wiener klinische Wochenschrift 11/12/2015

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben