zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 6. April 2013

Chemotherapie des Karzinoms der Vulva

Das Plattenepithelkarzinom der Vulva ist eine seltene Erkrankung mit guter Prognose bei frühzeitiger Diagnose. Die Standard-Primärtherapie ist die Operation. Eine neoadjuvante Bestrahlung oder Chemotherapie wird zur besseren Resektabilität des Tumors und Verminderung der Radikalität der Operation eingesetzt. Eine Chemotherapie mit Platin enthaltenden Substanzen, Paclitaxel, bzw. eine Targeted Therapie mit Erlotinib hat eine belegte Wirksamkeit.

Internationale Multizenter-Studien werden allerdings benötigt, um die beste Therapie-Strategie für Patientinnen mit einem Plattenepithelkarzinom der Vulva, die nicht Kandidatinnen für eine Primär-Operation oder begleitende Chemo-Radiatio sind, festzulegen. Wir geben einen Überblick über die verschiedenen zur Verfügung stehenden Behandlungsoptionen für Patientinnen mit fortgeschrittenem oder rezidivierendem Plattenepithelkarzinom der Vulva.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben