zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Oktober 2008

Infektionen mit arthropodenübertragenen Parasiten bei Hunden im Kosovo und in Albanien unter besonderer Berücksichtigung der Leishmanieninfektionen

Über die Verbreitung arthropodenübertragener Parasiten bei Hunden in Albanien und im Kosovo, insbesondere des Zoonoseerregers Leishmania infantum, gibt es keine aktuellen Informationen. Vermutlich autochthone Fälle von humaner Leishmaniose sind aus einigen Gegenden (Kosovo: Ferizaj, Gjakovo, Pec, Malisevo; Albanien: Tirana, Durres, Elbasan, Shkodra, Vlore) berichtet worden. Um den Infektionsstatus von Hunden verschiedener Herkunft und Haltung zu erheben, wurde Serum von 272 Tieren (151 aus Albanien – Tirana, Kamza, Durres; 121 aus dem Kosovo – Gjakovo, Ferizaj und Prishtina) gewonnen. Von 36 Streunern aus Albanien standen korrespondierende Blutproben zur Verfügung. Für alle Tiere wurde der klinische Status erhoben. Die Serumproben wurden mittels Indirektem Immunfluoreszenztest auf Antikörper gegen L. infantum und Babesia canis sowie mit dem DiroCheck®-Test auf Antigen von Dirofilaria immitis untersucht. Die Blutproben wurden mittels Polymerasekettenreaktion (PCR) auf das Vorhandensein von L. infantum, B. canis, Hepatozoon canis, D. immitis und D. repens überprüft. Serologisch waren 7,3% der Tiere positiv für Babesien-Antikörper, 3,3% für Leishmanien-Antikörper und 7,0% für Dirofilarien-Antigen. In der PCR erwiesen sich jeweils 11,1% der Tiere positiv für Babesien, Leishmanien oder D. repens. H. canis war in 52,8% der Blutproben zu finden. D. immitis war mittels PCR nicht nachweisbar. Da die Babesia- und Leishmania-PCR-positiven Tiere serologisch negativ waren, ist anzunehmen, dass es sich um gerade erworbene Infektionen handelte. Alle Leishmania-positiven Tiere waren Streuner. Diese Tiere sind für die Aufrechterhaltung der Leishmanienübertragung in den endemischen Gebieten mit verantwortlich, und eine Kontrolle der Streunerpopulation sollte in Betracht gezogen werden.

Tune Lazri, Georg Duscher, Renate Edelhofer, Burim Bytyci, Paskal Gjino, Anja Joachim, Wiener klinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben