zur Navigation zum Inhalt
 
HNO 1. Mai 2009

Stimmprobleme bei Priestern: Häufigkeit und Risikofaktoren

ZIEL DER STUDIE: Stimmprobleme sind bei Berufen mit einem großen Sprechaufwand häufig, zu dieser Berufsgruppe zählen auch die Priester. Ziel der vorliegenden Studie war es, die Prävalenz von Stimmproblemen bei katholischen Priestern zu erheben und bestimmte Risikofaktoren für Stimmprobleme zu identifizieren. METHODIK: An 600 zufällig ausgesuchte katholische Priester und Vikare in Slowenien wurden Fragebogen ausgesandt. Folgende Daten wurden erhoben: die Prävalenz und Ursachen der Stimmerkrankungen, die Belastung der Stimme, die Art des Stimmeinsatzes, und bestimmte Erkrankungen, die die Stimmqualität beeinflussen. Diese Daten wurden sowohl für die gesamte Gruppe als auch für folgende Untergruppen erhoben: Priester mit häufigen Stimmproblemen, Priester ohne Stimmprobleme und Priester älter als 64 Jahre. ERGEBNISSE: Insgesamt berichteten 85,6% der Priester, dass sie in ihrer beruflichen Laufbahn Stimmprobleme gehabt hätten. Bei 15,9% seien diese häufig gewesen. Die häufigste Ursache der Stimmprobleme war eine Infektion der Atemwege. Folgende signifikante Risikofaktoren wurden identifiziert: Erkrankungen der Stimme während der Ausbildung, fehlendes Stimmtraining, häufiges Räuspern, sowie starke Beanspruchung der Stimme in der Freizeit. Die Priester ohne Stimmprobleme hatten signifikant weniger Stimmprobleme während der Ausbildung, neigten weniger zu Räuspern und hatten weniger Asthma und Allergien. Weder ein Alter über 64 Jahre noch Unterrichtstätigkeit von mehr als 10 Stunden pro Woche konnten als Risikofaktoren für Stimmerkrankungen identifiziert werden. SCHLUSSFOLGERUNG: Die Prävalenz von Erkrankungen der Stimme ist bei katholischen Priestern in Slowenien hoch. Atemwegsinfektionen sind die häufigste Ursache für die Stimmprobleme. Folgende Risikofaktoren konnten identifiziert werden: anamnestisch erhobene Stimmprobleme während der Ausbildung, häufiges Räuspern, fehlende Schulung zum korrekten Einsatz der Stimme und über Stimmhygiene, sowie Allergien. Um die Prävalenz von Stimmproblemen bei Priestern und anderen Berufen mit hoher Stimmbelastung zu senken, schlagen wir eine anfängliche HNO-Untersuchung sowie Information über den korrekten Gebrauch der Stimme und über die Stimmqualität beeinflussende Erkrankungen als verpflichtenden Teil der Ausbildung vor.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben