zur Navigation zum Inhalt
 
Dermatologie 1. Oktober 2007

Morphologie und Diagnostik der oberflächlichen und invasiven Candidiasis. Die Sicht des Pathologen

Adhäsion und Invasion werden als wesentliche Schritte in der Pathogenese der Candida-Infektion angesehen. Makroskopisch imponiert die lokalisierte (oberflächliche) Candidiasis als scharf begrenzte weißliche Plaques, während die invasive (systemische) Candidiasis durch Abszesse gekennzeichnet ist. Histopathologisch findet man bei lokalisierter Candidiasis oberflächlich die Erreger und unmittelbar darunter ein granulozytäres Infiltrat. Die invasive Candidiasis zeigt strukturlose pilzbesiedelte Nekrosen mit umgebender dichter granulozytärer Infiltration. Bei längerem Bestehen kann sich eine granulomatöse Entzündung entwickeln. Für den Erregernachweis wird ein kombiniertes zytologisches und histologisches Vorgehen empfohlen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben