zur Navigation zum Inhalt
 
Chirurgie 1. Februar 2011

Einzel-Schnitt-Laparoskopische Appendektomie

GRUNDLAGEN: Single Incision Laparoskopische Chirurgie gewinnt mehr und mehr an Popularität. Ziel dieser Studie war es die Implementation von Single Incision Laparoskopischer Appendektomie (SIL-A) als Standardprocedere, auch in Akutchirurgie, in einem Krankenhaus der Grundversorgung im Hinblick auf Sicherheit der Anwendung, Durchführbarkeit und Lernkurve zu evaluieren. METHODIK: Es wurde eine retrospektive Analyse der ersten 30 SIL-A in Hinblick auf mediane Operationszeit (nach Erfahrung des Operateurs und Patienten-BMI), Dauer des Spitalsaufenthalts und perioperative Komplikationen durchgeführt. ERGEBNISSE: Insgesamt hatten 30 Patienten eine SIL-A an unserer Klinik. Diese wurde von 6 verschiedenen Operateuren durchgeführt. Die mediane Operationszeit betrug 50 Minuten. Kein signifikanter Unterschied zwischen laparoskopisch erfahrenen und weniger erfahrenen Chirurgen wurde gefunden. Desweiteren zeigte sich keine Korrelation zwischen BMI und Operationszeit. (Pearson Korrelation: 0,09, p = 0,636). Die Spitalsaufenthaltsdauer war im Mittel 4,3 Tage. In nur einem Patienten musste zur offenen Operationstechnik konvertiert werden. Es gab keine Wundinfektionen. SCHLUSSFOLGERUNG: SIL-A konnte in einer kurzen Zeitperiode von nur sechs Monaten als Standardverfahren für die akute Appendektomie an unserer Klinik implementiert werden. Das Verfahren erwies sich als sicher, effektiv und hatte in unserer Analyse eine kurze Lernkurve.

G. P. Györi, S. Leidl, M. Wuttke, G. Machard, M. Kerninger, M. Hofmann, G. R. Silberhumer, G. Prager, F. B. Langer, European Surgery 1/2011

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben