zur Navigation zum Inhalt
 
Chirurgie 1. Oktober 2009

Die Bedeutung des Katheterdurchmessers bei der diagnostischen Peritoneallavage: eine prospektive, randomisierte, kontrollierte klinische Studie

GRUNDLAGEN: Beim Bauchtrauma stellt die diagnostische Peritoneallavage (DPL) die bevorzugte Diagnostik dar. Der Einfluss des Katheterdurchmessers auf die Dauer und Durchführung der DPL sollte untersucht werden.

METHODIK: 68 Patienten (49 Männer, 19 Frauen; 32,4 [16–82] Jahre alt) mit Bauchtrauma wurden mit DPL untersucht: Standardkatheter (3 mm) vs. großlumiger Katheter (5 mm) wurden anhand von DPL-Dauer, Flüssigkeitsabnahme, Zeit und Komplikationsrate verglichen.

ERGEBNISSE: DPL-Totaldauer und OP-Zeit waren beim weitlumigen Katheter (19 vs. 28,5 min, p < 0,01; 10,25 vs. 18 min, p < 0,01) deutlich kürzer, und es gab weniger Komplikationen (p < 0,01).

SCHLUSSFOLGERUNGEN: DPL mit großlumigem Katheter reduziert die Dauer des Eingriffs und die Häufigkeit der Komplikationen.

E. Aysan, A. Kaygusuz, M. Sumak, S. Sirin, D. Can, European Surgery 5/2009

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben