zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 1. Oktober 2007

Pilzerkrankungen des Auges

Die Pilzinfektionen des Auges sind ernstzunehmende Augenerkrankungen. Die Diagnose kann oft durch die Ätiologie und die Symptome gestellt werden. Die mykotische Keratitis tritt häufig nach Traumen mit organischem Material auf. Aber auch bei chronischen Erkrankungen der Hornhaut ist das Risiko einer Pilzbesiedelung erhöht. Durch das klinische Bild, wie zum Beispiel das pyramidenförmige Hypopyon, kann man oft schon die Pilzinfektion von einer bakteriellen Erkrankung unterscheiden. Die mykotische Endophthalmitis ist eine intraokuläre Entzündung durch Candida, Aspergillus und Kryptokokkus. Die exogene mykotische Endophthalmitis tritt postoperativ oder nach einem Trauma auf. Die endogene Endophthalmitis ist eine Komplikation einer systemischen Pilzerkrankung. Eine frühzeitige Diagnose und ein rechtzeitiges Einleiten einer antimykotischen Therapie ist entscheidend, um eine bleibende Sehverschlechterung zu verhindern.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben