zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 25. März 2016

Corneal epithelial thickness measured by Fourier-domain optical coherence tomography

Hintergrund: Charakterisierung der Profildicke des Korneaepithels mittels Fourier Domain optischer Kohärenztomographie (FD-OCT).

Material und Methoden: Messungen der Epitheldicke wurden bei Patienten, die in vier Altersgruppen – A (0-20 Jahre), B (21-40 Jahre), C (41-60 Jahre) und D (> 60 Jahre) – eingeteilt wurden, mittels FD-OCT innerhalb des zentralen 6-mm Bereichs der Kornea durchgeführt. Profilkarten der zentralen, durchschnittlichen, minimalen und maximalen Abweichungen sowie der Standardabweichung, als auch jeden Rings und des strahlenförmigen Bereichs der kornealen Epitheldicke wurden angefertigt. Unterschiede in den epithelialen Dickewerten wurden in der zentralen Kornea und an peripheren Stellen berechnet.

Ergebnisse: Die mittlere Epitheldicke betrug 54,48 ± 3,11 μm in der zentralen Kornea, 53,53 ± 3,06 μm im annulären 2–5 mm Bereich, sowie 52,45 ± 3,13 μm im annulären 5–6 mm Bereich, ohne statistisch signifikante Unterschiede zwischen linkem und rechtem Auge oder zwischen den Geschlechtern aufzuweisen. Die korneale Epitheldicke verringerte sich vom Zentrum hin zum Rand offenkundig in allen Gruppen (p = 0,000) und war im Bereich 5-6 mm inversiv mit dem Alter assoziiert (p = 0,000). Die durchschnittliche Profilkarte der Epitheldicke zeigte, dass das Korneaepithel inferior um 1,54 μm dicker war als superior (p = 0,000). Der dünnste Teil lag im superioren temporalen Bereich (52,49 ± 3,48 μm, 50,78 ± 3,68 μm) und der dickste Teil im inferioren nasalen Bereich (54,56 ± 3,44 μm, 53,68 ± 3,72 μm).

Schlussfolgerungen: Die korneale Epitheldicke ist ungleich verteilt, wobei der dünnste Teil im superioren temporalen Bereich und der dickste im inferioren nasalen Bereich liegt. Das Korneaepithel im annulären 5–6 mm Bereich dünnt mit dem Alter aus, wobei die zentrale korneale Epitheldicke keine deutliche Veränderung erfährt.

Summary

Purpose: To characterize the corneal epithelial thickness profile with Fourier-domain optical coherence tomography (FD-OCT).

Methods: Epithelial thickness measurements were obtained by FD-OCT within the central 6-mm zone of the cornea in all subjects who were divided into groups of A (0–20 years), B (21–40 years), C (41–60 years), and D (> 60 years) according to age. Profile maps of the central, average, minimum, maximum, standard deviation, every ring, and radiate area of corneal epithelial thickness were plotted. Differences of the epithelial thickness values at the central cornea and peripheral locations were calculated.

Results: The mean epithelial thickness was 54.48 ± 3.11 μm at the central cornea, 53.53 ± 3.06 μm at the 2–5 mm annular area, and 52.45 ± 3.13 μm at the 5–6 mm annular area, with no statistically significant differences between left and right eyes and between both genders. From the center to the edge, the corneal epithelial thickness became thinner obviously for all groups (p  = 0.000), and in the 5–6 mm zone, the epithelial thickness was inversely associated with age (p  = 0.000). The average epithelial thickness map showed that the corneal epithelium was 1.54 μm thicker inferiorly than superiorly (p = 0.000). The thinnest part was on the superior temporal region (52.49 ± 3.48 μm, 50.78 ± 3.68 μm), while the thickest was on the inferior nasal (54.56 ± 3.44 μm, 53.68 ± 3.72 μm).

Conclusions: Corneal epithelial thickness unevenly distributes, with the thinnest part on the superior temporal region and the thickest on the inferior nasal region. The 5–6 mm annular area corneal epithelium becomes thinned with aging, while the central corneal epithelial thickness has no obvious change.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben