zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 1. Dezember 2008

Vitreoretinale Eingriffe bei fortgeschrittener altersabhängiger Makuladegeneration

Subfoveale choroidale Neovaskularisationen (CNV) sind neben der geographischen Atrophie die häufigste Ursache für einen irreversiblen Verlust der zentralen Sehschärfe bei altersabhängiger Makuladegeneration (AMD) Mit der intravitrealen Injektion antiangiogenetischer Substanzen steht heute für viele Feuchte AMD-Formen eine palliative pharmakologische Therapie zur Verfügung. Komplexere exudative Befunde, und insbesondere der überwiegende Teil der Patienten mit trockenen Veränderungen profitieren nicht durch letztere Therapieform. Durch Weiterentwicklung vitreoretinaler chirurgischer Techniken konnte das Spektrum interventioneller Strategien bei der AMD ergänzt werden. Dieser Artikel beleuchtet derzeitige und zukünftige Möglichkeiten chirurgischer Therapien bei der AMD.

B. V. Stanzel, A. Bindewald-Wittich, F. G. Holz, S. Binder, N. Eter, Spektrum der Augenheilkunde 6/2008

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben