zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 28. Juli 2015

Association between coffee consumption and an oxidative stress marker in women

Background: Coffee is one of the major dietary modulators of oxidative stress conditions. Whether coffee consumption is associated with oxidative stress markers, such as derivatives of reactive oxygen metabolites (d-ROMs), remains to be investigated in women, despite one recent report describing their significant association in men.

Methods: A total of 415 women (49 ± 9 years) attending a general clinic were evaluated regarding their self-reported coffee consumption habits and blood d-ROMs levels.

Results: Women who reported ≥ 3 cups/day of coffee consumption displayed a lower d-ROMs level than those who reported consuming 0–2 cups/day (336 ± 67 vs. 358 ± 80 Carr U; p < 0.05). In the multivariate-adjusted analysis, the association between coffee consumption and the d-ROMs level remained to be significant (p < 0.05).

Conclusions: Daily coffee consumption (i.e., ≥ 3 cups) may be associated with a reduced oxidative stress status, as measured by the d-ROMs level, among women.

Zusammenfassung

Grundlagen: Kaffee ist einer der wichtigsten Diät-Modulatoren des oxydativen Stresses. Ob der Genuss von Kaffee mit Markern des oxydativen Stresses, wie Derivaten der reaktiven Sauerstoff Metaboliten (d-ROMs), zusammenhängt, ist bei Frauen noch nicht untersucht worden. Bei Männern ist kürzlich eine signifikante Beziehung beschrieben worden.

Methodik: Bei insgesamt 415 Frauen (Alter: 49 ± 9 Jahre), die eine allgemeinmedizinische Klinik aufsuchten, wurden ihre selbst berichteten Kaffeekonsum-Gewohnheiten und ihre Blut d-ROMs Werte erhoben.

Ergebnisse: Frauen, die laut eigener Angabe mehr als 3 Tassen Kaffee pro Tag konsumierten, hatten niedrigere d-ROMs Spiegel als jene, die 0–2 Tassen Kaffee pro Tag angaben (336 ± 67 vs. 358 ± 80 Carr U; p < 0,05). In der Multivarianzanalyse blieb die Beziehung zwischen Kaffeekonsum und den d-ROMs Werten signifikant (p < 0,05).

Schlussfolgerungen: Ein täglicher Kaffeekonsum von mehr als drei Tassen pro Tag scheint bei Frauen mit einem verminderten oxydativen Stress Status (beurteilt an Hand der d-ROMs Werte) einherzugehen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben