zur Navigation zum Inhalt
© Smileus/fotolia.com
 
Allgemeinmedizin 27. April 2015

Selbstmedikation im Fokus

Der Apotheker an der Schnittstelle zwischen Industrie und Konsumenten

Mündige Patienten und ein steigendes Gesundheitsbewusstsein verändern die Bedürfnisse im Gesundheitssystem. Das Angebot wird sich künftig auf diese Veränderungen auf unterschiedlichen Ebenen anpassen müssen. Die Beratung durch den Apotheker wird speziell im Bereich Selbstmedikation im Sinne der Patientensicherheit an Bedeutung weiter zunehmen.

„Apotheker sind oft die ersten Ansprechpartner für um ihre Gesundheit besorgte Menschen“, stellte Ash Soni, Präsident der britischen Royal Pharmaceutical Society, kürzlich bei einer Expertendiskussion über Zukunftsaspekte des OTC-Sektors fest, die das Pharmaunternehmen Merck im Science Museum in London veranstaltete: „Sie liefern wertvolle Beratung und Unterstützung in einem leicht zugänglichen Bereich. Dadurch erhalten die Patienten eine Rückbestätigung und wichtige Informationen aus vertrauenswürdiger Quelle. Für Selbstmedikationsunternehmen stellen Apotheker eine wichtige Schnittstelle zu ihren Kunden dar, da sie Beratung bieten, auf die Patienten sich verlassen können.“

Da Patienten ihre Gesundheit immer stärker selbst in die Hand nehmen wollen, ist der Bedarf an Information und Wahlmöglichkeiten höher als zuvor. „Viele Menschen sind daran interessiert, proaktiv für die Aufrechterhaltung ihrer Gesundheit zu sorgen“, so Dr. Ian Banks, Präsident des European Men’s Health Forum. Dies sei ein begrüßenswerter Trend, der unweigerlich zu besseren Therapieergebnissen und besserer Gesundheit führe. Umgekehrt gibt es Gruppen von Personen, die keinerlei Gesundheitsleistungen in Anspruch nehmen. „Gerade bei diesen schwer zu erreichenden Gruppen besteht der größte Bedarf an Apothekenleistungen und Basisversorgung“, unterstrich Banks: „Eine der Hauptherausforderungen unserer Branche ist es, die Balance zwischen Gesundheitsbewusstsein einerseits und Generierung von unnötigem Bedarf andererseits zu halten.“

Merck sieht sich als immer wichtigeren Akteur im OTC-Sektor und setzt daher schon seit längerer Zeit auf die zentrale Rolle von medizinischen Fachkräften, wenn es um die Beratung und Begleitung von Verbrauchern und Patienten bei ihrer Wahl von Produkten geht.

Quelle: Presseinformation Merck

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben