zur Navigation zum Inhalt
Die Apo-App hilft schnell zur gesuchten Information.
 
Allgemeinmedizin 2. März 2015

Grippewelle

Risiko: Beeinträchtigte Fahrtüchtigkeit

Im Rahmen der European Road Safety Charta hat sich die Apothekerschaft verpflichtet, Fortbildungen anzubieten und über die Gefahren von jenen Arzneimitteln, die die Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen, zu informieren. Die Apo-App der Österreichischen Apothekerkammer bietet nun unter anderem auch den Warnhinweis „Fahrtüchtigkeit kann beeinträchtigt werden“ an.

Im Rahmen der European Road Safety Charta hat sich die Apothekerschaft verpflichtet, Fortbildungen anzubieten und über die Gefahren von jenen Arzneimitteln, die die Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen, zu informieren. Die Apo-App der Österreichischen Apothekerkammer bietet nun unter anderem auch den Warnhinweis „Fahrtüchtigkeit kann beeinträchtigt werden“ an.

Viele Österreicher nehmen derzeit aufgrund der aktuellen Erkältungs- und Grippewelle Medikamente ein. Die Österreichische Apothekerkammer setzt sich für mehr Verkehrssicherheit im Straßenverkehr ein und warnt vor den Folgen der Medikamenteneinnahme auf die Fahrtüchtigkeit: „Manche Menschen gehen krank in die Arbeit und fahren Auto, nicht wissend, dass Medikamente die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen können. Wir informieren und klären über die Auswirkungen der Medikamenteneinnahme auf. Über die Apo-App kann jedes Medikament nachgeschlagen werden,“ so Mag. pharm. Max Wellan, Präsident der Österr. Apothekerkammer.

Mit mehr als 320.000 Downloads zählt die Apo-App zu den wichtigen Gesundheits-Apps. Neben den Apothekendiensten ist das gesamte Warensortiment der Apotheken abgebildet. Im Jänner 2015 wurde die Apo-App um das Modul „Impfungen“ erweitert, sodass sie nun auch als elektronischer Impfpass fungieren kann.

Quelle: Presseaussendung Österreichische Apothekerkammer

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben