zur Navigation zum Inhalt
© leungchopan/fotolia.com
Wenn Säuglinge auf dem Sofa schlafen, kann ihnen ein Sauerstoffmangel drohen, z. B. wenn ihr Gesicht gegen die Rückenlehne gepresst wird.
 
Allgemeinmedizin 25. November 2014

Das Sofa als gefährliche Schlafstätte für Säuglinge

Weiche Polsterung und schräge Rückenlehne können einen Erstickungstod herbeiführen.

Stirbt ein Säugling unerwartet, wird oft vergebens nach einer Ursache gesucht. Beim Schlafen auf dem Sofa scheinen Unfälle allerdings keine Seltenheit zu sein.

Auf dem Sofa schlafen kann Säuglinge in Lebensgefahr bringen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Kleinkinder dabei unerwartet sterben, ist um bis zu 67fach erhöht. Warum aber ist dieses Möbelstück für Säuglinge so gefährlich?

Lauren R. Rechtmann von der University School of Medicine and Health Science in Washington und Kollegen machten sich auf die Suche nach einer Erklärung und fanden dabei Faktoren, die mit einem Kindstod auf dem Sofa zusammenhängen könnten. So wurde als Todesursache bei Säuglingen, die auf dem Sofa leblos aufgefunden worden waren, eher eine Erstickung oder Strangulation ausgemacht, als bei Kindstodesfällen, die an anderen Orten passierten. Die Wahrscheinlichkeit zu ersticken, war hier fast doppelt so hoch (adjustierte OR: 1,9). Damit wurde die Todesursache beim Sofaschlafen im Vergleich zu anderen schlafbezogenen Kindstodesfällen auch seltener als „plötzlicher Kindstod“ klassifiziert.

Schlafposition

Schlafen gelegt wurden die Säuglinge auf dem Sofa eher in Bauchlage, als das an anderen Orten, an denen Kindstode passierten, der Fall war (29,9 vs. 21,4 %). Tot aufgefunden wurden sie auffällig häufig in einer Seitenlage (17,0 vs. 11,6 %). Das Sofa hatten die Säuglinge zudem nicht immer für sich allein, eine andere Person legte sich des öfteren neben ihnen schlafen. Als einen weiteren Risikofaktor fanden die Studienautoren eine vermehrte pränatale Exposition mit Tabakrauch bei denjenigen Kleinkindern, die auf dem Sofa verstarben.

Die Daten entnahmen die Studienautoren aus der Datenbank des „National Center for the Review and Prevention of Child Deaths Case Reporting System” (CDR-CRS). 12,9 Prozent der insgesamt 7.934 untersuchten schlafbezogenen Kindstodesfälle passierten auf dem Sofa.

Das Sofa scheint also für Säuglinge ein extrem gefährlicher Schlafplatz zu sein, resümieren Rechtmann und Kollegen. Erklären lässt sich diese Tatsache anhand der gefundenen Faktoren natürlich nicht endgültig. Doch geben sie Anhaltspunkte, die die Autoren zu Mutmaßungen anregen – warum das Sofa als Schlafstätte für den Säugling gewählt wird und warum dieser Ort so gefährlich ist. Auf dem Sofa würden einige Eltern vielleicht ihre Säuglinge tagsüber füttern oder beruhigen. Und dann könne es vorkommen, dass sie versehentlich neben dem Kind einschlafen. Oder Eltern möchten ihr Kind tagsüber beim Schlafen im Blick behalten und legen es deshalb in Reichweite auf das Sofa.

Gefahr des Einklemmens

Die riskantesten Faktoren beim „Sofaschlafen“ seien für Säuglinge wahrscheinlich die weiche Polsterung und schräge Rückenlehne dieses Möbelstücks, vermuten Rechtmann und Kollegen. Denn den Säuglingen würde es dadurch leicht gemacht, sich auf die Seite zu rollen, und sich dabei zwischen dem Sitz und der Rückenpolsterung oder einer anderen Person einzuklemmen. Und eine solche Schlafposition macht einen Erstickungstod dann wahrscheinlicher.


Originalpublikation: Rechtman LR et al. Sofas and Infant Mortality. Pediatrics. Published online October 13, 2014. DOI: 10.1542/peds.2014-1543

springermedizin.de, Ärzte Woche 48/2014

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben