zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 1. April 2009

Kohärenzempfinden (Sense of Coherence) bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten für Allgemeinmedizin

"Kohärenzempfinden" (SOC) meint eine Lebensorientierung, die das Gefühl von Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Bedeutsamkeit der eigenen Tätigkeit sowie ein Gefühl von Zuversicht einschließt, wobei Anforderungen als Herausforderungen gesehen werden. Positiv korreliert sind psychisches Gesundheitsbewusstsein und Stressbewältigung, negativ Ängstlichkeit, Depressivität und Neurotizismus. Allgemeinmediziner/innen mit Zulassung durch die Gebietskrankenkasse in der Steiermark wurden mittels des 29-Item-Fragebogens zum Sense of Coherence nach Antonovsky befragt; die Rücklaufquote lag bei 78,3 %. Der SOC von 29,9 % der Ärzt/innen ist als "gering", von 59,9 % als "gut ausgeprägt" und von 10,2 % als "rigide" (im Sinne eines nicht authentischen Selbstbildes) zu bezeichnen. Insgesamt liegt der Wert bei 5,30 ± 0,56 (Likertskala = absolut 153,8 ± 16,2; gut ausgeprägt) und damit etwa im Bereich der Vergleichswerte anderer, insbesondere helfender Berufe und etwas über einer Normstichprobe. Keine signifikanten Zusammenhänge zeigten sich mit Alter oder Geschlecht (p > 0,05). Die Verstehbarkeit nimmt mit der Dauer der Tätigkeit in der Praxis zu (p < 0,05).

Gernot Siber, P. C. Endler, Elke Mesenholl, Harald Lothaller, Elisabeth Müller-Breidenbach, T. M. Haug, Paul Paß, Michael Frass, Wiener Medizinische Wochenschrift 7-8/2009

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben