Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2014 | Psychiatrie | Ausgabe 6/2014

psychopraxis. neuropraxis 6/2014

Wernicke-Korsakow-Rezidiv ohne Alkoholkonsum

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Doz. OA Dr. Michael Rainer, Christine Krüger-Rainer

Zusammenfassung

Kasuistik eines Patienten, bei dem sich in den letzten zwei Jahren langsam Demenzsymptome entwickelten, beginnend mit zunehmenden Gedächtnisstörungen. Das bei einer degenerativen Demenz vorhandene cholinerge Defizit könnte die durch Alkoholabstinenz stabil gehaltene Wernicke-Enzephalopathie wieder reaktiviert haben. Die erfolgreich eingeleitete Thiaminbehandlung führte den Patienten von einem schweren Demenzstadium mit maximalen neurologischen Ausfällen und einer Inkontinenzsymptomatik in ein leichtes bis mittelgradiges Demenzstadium. Eine zusätzlich eingeleitete Therapie mit einem Cholinesterasehemmer konnte eine weitere Verbesserung der Demenzsymptomatik bewirken.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

psychopraxis. neuropraxis 6/2014Zur Ausgabe