Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz 1/2018

03.02.2018 | Originalien

Weibliche Genitalverstümmelung – wie gehen wir damit um?

verfasst von: Dr. med. Angela Wohlfarth, Cosima Brucker

Erschienen in: Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz | Ausgabe 1/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Das weltweite Problem der weiblichen Genitalverstümmelung („female genital mutilation“, FGM) begegnet uns durch die steigende Migration auch hier in Deutschland zunehmend. Seit Ende 2014 ist die Zahl der Betroffenen, die bei uns leben, um ca. 30 % gestiegen. Derzeit leben in Deutschland knapp 50.000 Frauen und Mädchen nach FGM. Für große Geburtskliniken ist es wichtig, sich empathisch mit diesem Thema auseinanderzusetzen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Waris Dirie, Miller C (2003) Wüstenblume. Ullstein, Berlin Waris Dirie, Miller C (2003) Wüstenblume. Ullstein, Berlin
2.
Zurück zum Zitat World Health Organization (2016) WHO guidelines on the management of health complications from female genital mutilation World Health Organization (2016) WHO guidelines on the management of health complications from female genital mutilation
3.
Zurück zum Zitat UNICEF (2016) Female genital mutilation/cutting: a global concern (data.unicef.org) UNICEF (2016) Female genital mutilation/cutting: a global concern (data.unicef.org)
4.
Zurück zum Zitat UNICEF (2013) Female genital mutilation/cutting: a statistical overview and exploration of the dynamics of change UNICEF (2013) Female genital mutilation/cutting: a statistical overview and exploration of the dynamics of change
5.
Zurück zum Zitat TERRES DES FEMMES (2005) Stellungnahme von TERRE DES FEMMES zur Verwendung des Begriffs „weibliche Genitalverstümmelung“ TERRES DES FEMMES (2005) Stellungnahme von TERRE DES FEMMES zur Verwendung des Begriffs „weibliche Genitalverstümmelung“
6.
Zurück zum Zitat UNICEF, Berufsverband der Frauenärzte e. V., TERRES DES FEMMES (2005) Schnitte in Körper und Seele. Eine Umfrage zur Situation beschnittener Frauen und Mädchen in Deutschland ( www.​unicef.​de) UNICEF, Berufsverband der Frauenärzte e. V., TERRES DES FEMMES (2005) Schnitte in Körper und Seele. Eine Umfrage zur Situation beschnittener Frauen und Mädchen in Deutschland ( www.​unicef.​de)
7.
Zurück zum Zitat Advisory Committee on Equal Opportunities for Women and Men (2013) Opinion on an EU initiative on female genital mutilation Advisory Committee on Equal Opportunities for Women and Men (2013) Opinion on an EU initiative on female genital mutilation
8.
Zurück zum Zitat TERRES DES FEMMES (2016) Dunkelzifferstatistik zur weiblichen Genitalverstümmelung in Deutschland TERRES DES FEMMES (2016) Dunkelzifferstatistik zur weiblichen Genitalverstümmelung in Deutschland
10.
Zurück zum Zitat Netzwerk INTEGRA (2017) Eine empirische Studie zu weiblicher Genitalverstümmelung in Deutschland. Daten – Zusammenhänge – Perspektiven Netzwerk INTEGRA (2017) Eine empirische Studie zu weiblicher Genitalverstümmelung in Deutschland. Daten – Zusammenhänge – Perspektiven
11.
Zurück zum Zitat TERRES DES FEMMES (2014) Broschüre zum Change-Projekt: Weiblicher Genitalverstümmelung begegnen: Ein Leitfaden für Fachkräfte in sozialen, pädagogischen und medizinischen Berufen TERRES DES FEMMES (2014) Broschüre zum Change-Projekt: Weiblicher Genitalverstümmelung begegnen: Ein Leitfaden für Fachkräfte in sozialen, pädagogischen und medizinischen Berufen
13.
Zurück zum Zitat Too Many (2016) The Medicalisation of FGM Too Many (2016) The Medicalisation of FGM
14.
Zurück zum Zitat stop mutilation e. V. (2013) Leitfaden für medizinische Fachkräfte stop mutilation e. V. (2013) Leitfaden für medizinische Fachkräfte
15.
Zurück zum Zitat Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (2015) Weibliche Genitalverstümmelung. Der Beitrag der deutschen Entwicklungspolitik zur Überwindung dieser Menschenrechtsverletzung an Mädchen und Frauen. Positionspapier Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (2015) Weibliche Genitalverstümmelung. Der Beitrag der deutschen Entwicklungspolitik zur Überwindung dieser Menschenrechtsverletzung an Mädchen und Frauen. Positionspapier
16.
Zurück zum Zitat Strafgesetzbuch (StGB) der Bundesrepublik Deutschland. §§ 25, 26, 27, 34, 203, 223, 224, 225, 226, 226a, 228 Strafgesetzbuch (StGB) der Bundesrepublik Deutschland. §§ 25, 26, 27, 34, 203, 223, 224, 225, 226, 226a, 228
17.
Zurück zum Zitat World Health Organization study group (2006) Female genital mutilation and obstetric outcome: WHO collaborative prospective study in six African countries. Lancet 367:1835–1841 CrossRef World Health Organization study group (2006) Female genital mutilation and obstetric outcome: WHO collaborative prospective study in six African countries. Lancet 367:1835–1841 CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Royal College of Obstetricians and Gynaecologists (2015) Female genital mutilation and its management. Green-top Guideline No. 53. Royal College of Obstetricians and Gynaecologists (2015) Female genital mutilation and its management. Green-top Guideline No. 53.
19.
Zurück zum Zitat Bundesärztekammer (2016) Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach weiblicher Genitalverstümmelung (female genital mutilation) Bundesärztekammer (2016) Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach weiblicher Genitalverstümmelung (female genital mutilation)
20.
Zurück zum Zitat Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (2012) Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach Weiblicher Genitalbeschneidung/Genitalverstümmelung (Female Genital Cutting/Mutilation, FGC/FGM) mit einem Kommentar des Arbeitskreises Frauengesundheit (AKF) und TERRE DES FEMMES Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (2012) Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach Weiblicher Genitalbeschneidung/Genitalverstümmelung (Female Genital Cutting/Mutilation, FGC/FGM) mit einem Kommentar des Arbeitskreises Frauengesundheit (AKF) und TERRE DES FEMMES
21.
Zurück zum Zitat Esu E et al (2017) Antepartum or intrapartum deinfibulation for childbirth in women with type III female genital mutilation: a systematic review and meta-analysis. Int J Gynaecol Obstet 136(Suppl 1):21–29 CrossRefPubMed Esu E et al (2017) Antepartum or intrapartum deinfibulation for childbirth in women with type III female genital mutilation: a systematic review and meta-analysis. Int J Gynaecol Obstet 136(Suppl 1):21–29 CrossRefPubMed
22.
Zurück zum Zitat Okusanya B et al (2017) Deinfibulation for preventing or treating complications in women living with type III female genital mutilation: a systematic review and meta-analysis. Int J Gynaecol Obstet 136(Suppl 1):13–20 CrossRefPubMed Okusanya B et al (2017) Deinfibulation for preventing or treating complications in women living with type III female genital mutilation: a systematic review and meta-analysis. Int J Gynaecol Obstet 136(Suppl 1):13–20 CrossRefPubMed
23.
Zurück zum Zitat Rouzi A et al (2012) Defibulation during vaginal delivery for women with type III female genital mutilation. Obstet Gynecol 2012(120):98–103 CrossRef Rouzi A et al (2012) Defibulation during vaginal delivery for women with type III female genital mutilation. Obstet Gynecol 2012(120):98–103 CrossRef
Metadaten
Titel
Weibliche Genitalverstümmelung – wie gehen wir damit um?
verfasst von
Dr. med. Angela Wohlfarth
Cosima Brucker
Publikationsdatum
03.02.2018
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz / Ausgabe 1/2018
Print ISSN: 1995-6924
Elektronische ISSN: 2520-8500
DOI
https://doi.org/10.1007/s41975-018-0029-1

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz 1/2018 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial

News-Screen Assistierte Reproduktion

News-Screen Assistierte Reproduktion

Mitteilungen der Schweizerischen Menopausengesellschaft/SMG

Mitteilungen der Schweizerischen Menopausengesellschaft/SMG

Die Mädchensprechstunde

Immunologie und Fertilität