Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.05.2016 | Ästhetische Medizin | Ausgabe 2/2016

hautnah 2/2016

Was ist schön?

Ästhetik von Gesicht und Brust

Zeitschrift:
hautnah > Ausgabe 2/2016
Autor:
Dr. Peter Durnig

Zusammenfassung

Plastische Chirurgen sind tagtäglich damit beschäftigt, Gesichter und Körper schöner und jünger zu machen. Technikunabhängig stellt sich dabei immer die Frage nach dem Ziel einer Veränderung und dem zentralen Thema: Was ist eigentlich wirklich schön? Was verleiht jugendliches Aussehen? Es ist nicht leicht zu sagen, wer oder was schön ist. Bekannte Determinanten für Attraktivität sind Jugendlichkeit, Geschlechtsdimorphismus, Symmetrie und Durchschnittlichkeit. Jugendlichkeit und Schönheit zu beschreiben ist eine Herausforderung: Computersimulationen des alternden Gesichtes zeigen nicht nur das, was man erwarten würde. Die Augenbraue sinkt bspw. nicht so weit ab, wie ein typisches Brauenlift sie anhebt. Der Alterungsprozess ist ein nichtlinearer, multimodaler Prozess. Was in einem jugendlichen Gesicht gut aussieht, muss nicht zwangsweise auch für ein älteres Gesicht schön sein. Auch eine „Schönheitsmaske“ zur Standardisierung eines schönen Gesichtes konnte die Schönheit nur teilweise greifbar machen. Nicht alles ist durch Vermessen und Verallgemeinern erklärbar. Im Folgenden werden unterschiedliche Aspekte der Fragestellung beleuchtet.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2016

hautnah 2/2016 Zur Ausgabe