Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2017 | Originalien | Ausgabe 3/2017

Pädiatrie & Pädologie 3/2017

Vom Bärengeist und vom Büffelgeist

Was Heilung im stationären kinder- und jugendpsychiatrischen Bereich mit intra- und interpersoneller Kooperation zu tun hat

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Ausgabe 3/2017
Autor:
Dr. Gerhard Walter
Wichtige Hinweise
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit und Verständlichkeit der Texte wird in Springer-Publikationen das generische Maskulinum als geschlechtsneutrale Form verwendet. Dies impliziert immer beide Formen, schließt also die weibliche Form mit ein.

Zusammenfassung

Archaisches, indigenes Wissen um den Zusammenhang zwischen heilsamer Veränderung und Kooperation aller relevanten sozialen Systeme findet sich vor allem in systemisch-therapeutischen Überlegungen zur Gestaltung von hilfreichen stationären Therapieangeboten für Kinder und Jugendliche.
In diesem Text werden Möglichkeiten dargestellt, wie der stationäre Aufenthalt für Kinder und Jugendliche wirksames, veränderungsrelevantes Zusammenwirken der beteiligten Systeme ermöglichen kann – sowohl auf der individuellen Ebene (Körper, Emotion und Kognition) als auch auf den sozialen Ebenen (System Familie, Peergroup, professionelle Subsysteme der Klinik).
Die Kraft des Büffels nutzen, das Potenzial der Klinik optimal utilisieren soll hier verstanden werden, als das Begehen von Wegen der Systemsynchronisation zur Erzielung von Synergieeffekten.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Pädiatrie & Pädologie 3/2017 Zur Ausgabe