Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

02.10.2020 | Prävention

Volkskrankheit Arthrose – wie vorbeugen, wie behandeln

Zeitschrift:
Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz
Autor:
PD Dr. med. Christian Eberhardt
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Die Arthrose als weltweit häufigste Gelenkerkrankung des erwachsenen Menschen beschreibt die fortlaufende Zerstörung eines Gelenks entweder als primäre Erkrankung bei altersbedingter Degeneration oder auf der Grundlage sekundärer Ursachen. Die Erkrankung nimmt ihren Ausgang in der Regel vom Gelenkknorpel und erfasst im Verlauf alle artikulären und periartikulären Strukturen der gelenkigen Funktionseinheit. Für den betroffenen Patienten resultiert regelhaft ein zunehmender schmerzhafter Funktionsverlust mit einer wesentlichen Reduktion der Lebensqualität. Vielfach kann eine Behandlung über viele Jahre erfolgreich mit konservativen Maßnahmen gestaltet werden. Sollte hiermit keine ausreichende Kontrolle des Leidensdrucks mehr erreichbar sein, muss die Option einer operativen Intervention diskutiert werden. Die aktuellen Bemühungen der Grundlagenforschung fokussieren derzeit auf das Ziel einer möglichst frühzeitigen Unterbrechung und bestenfalls vollständigen Vorbeugung des Degenerationsprozesses.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel