Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

06.08.2020 | Hepatologie | Ausgabe 5/2020

Wiener klinisches Magazin 5/2020

Virale Infektionen bei Lebertransplantierten

Zeitschrift:
Wiener klinisches Magazin > Ausgabe 5/2020
Autoren:
Prof. Dr. Sandra Ciesek, Prof. Dr. Heiner Wedemeyer
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag wurde in der Zeitschrift Der Gastroenterologe 3/2020 ・15:227–234 https://​doi.​org/​10.​1007/​s11377-020-00434-x erstpubliziert. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung der Autoren.

Zusammenfassung

Die Lebertransplantation ist ein Routineverfahren zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittener Leberzirrhose oder hepatozellulären Karzinomen. Die Morbidität und Mortalität im Rahmen einer Lebertransplantation konnte in den letzten Jahrzehnten durch Fortschritte in Operationstechniken, bildgebenden Verfahren und durch neue Immunsuppressiva deutlich verbessert werden. Allerdings reduzieren diese Immunsuppressiva nicht nur das Risiko einer Abstoßung des Spenderorgans, sondern erhöhen auch die Prädisposition für verschiedenste Infektionen oder können den Verlauf von chronischen Infektionen bei Organempfängern beeinflussen. Dieser Artikel gibt eine Übersicht über die wichtigsten Virusinfektionen bei Lebertransplantierten und die klinischen Implikationen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2020

Wiener klinisches Magazin 5/2020 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama