Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 10/2013

01.12.2013 | Originalarbeit

Versorgungsmanagement von Patienten mit unipolarer Depression

Fallbeschreibung aus Sicht der S3-Leitlinie Depression verbunden mit einer gesundheitsökonomischen Betrachtung

verfasst von: Thomas Hoffmann, Joachim Kugler

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 10/2013

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Erkrankung der Depression bedeutet für den einzelnen und den Angehörigen einen Verlust an Lebensqualität. Zugleich ist sie für die Gesellschaft mit hohen Kosten verbunden. Von der Effektivität und Effizienz der Behandlung hängt daher viel ab. Der hier geschilderte Fall belegt, dass ohne eine leitliniengerechte medizinische Versorgung und Sicherung der Prozessqualität keine Ergebnisqualität zu erbringen ist. Da die Depression ein sehr komplexes Krankheitsbild darstellt, sind besonders hohe Forderungen an die Sicherung der Prozessqualität gestellt. Die Implementierung eines „case management“ wäre daher empfehlenswert. Hier sind kreative innovative Konzepte gefordert.
Literatur
Zurück zum Zitat Amelung VE, Schumacher H. Managed Care. Neue Wege im Gesundheitsmanagement. 3. Aufl. Hannover: Gabler; 2004. Amelung VE, Schumacher H. Managed Care. Neue Wege im Gesundheitsmanagement. 3. Aufl. Hannover: Gabler; 2004.
Zurück zum Zitat Bramesfeld A. Einführung. In: Stoppe G, Bramesfeld A, Schwartz F-W, Herausgeber. Volkskrankheit Depression? Berlin: Springer; 2006. S. 1–12. CrossRef Bramesfeld A. Einführung. In: Stoppe G, Bramesfeld A, Schwartz F-W, Herausgeber. Volkskrankheit Depression? Berlin: Springer; 2006. S. 1–12. CrossRef
Zurück zum Zitat Gensichen J. Behandlungspotenziale in der allgemeinärztlichen Versorgung. In: Stoppe G, Bramesfeld A, Schwartz F-W, Herausgeber. Volkskrankheit Depression? Berlin: Springer; 2006. S. 405–421. CrossRef Gensichen J. Behandlungspotenziale in der allgemeinärztlichen Versorgung. In: Stoppe G, Bramesfeld A, Schwartz F-W, Herausgeber. Volkskrankheit Depression? Berlin: Springer; 2006. S. 405–421. CrossRef
Zurück zum Zitat VDR Verband Deutscher Rentenversicherungsträger. VDR Statistik Rentenzugang des Jahres 2003 einschließlich Rentenwegfall, Rentenänderung/Änderung des Teilrentenanteils. Frankfurt a. M.: VDR; 2004. VDR Verband Deutscher Rentenversicherungsträger. VDR Statistik Rentenzugang des Jahres 2003 einschließlich Rentenwegfall, Rentenänderung/Änderung des Teilrentenanteils. Frankfurt a. M.: VDR; 2004.
Zurück zum Zitat World Health Organization — Organisation Mondial de la santé. Rapport sur la Santé dans le monde 2001: La santé mentale: Nouvelle conception, noveaux éspoirs. Organisation Mondial de la santé, Genève; 2001. World Health Organization — Organisation Mondial de la santé. Rapport sur la Santé dans le monde 2001: La santé mentale: Nouvelle conception, noveaux éspoirs. Organisation Mondial de la santé, Genève; 2001.
Zurück zum Zitat Wittchen HU, Jacobi F. Epidemiologie. In: Stoppe G, Bramesfeld A, Schwartz F-W, Herausgeber. Volkskrankheit Depression? Berlin: Springer; 2006. S. 15–37. CrossRef Wittchen HU, Jacobi F. Epidemiologie. In: Stoppe G, Bramesfeld A, Schwartz F-W, Herausgeber. Volkskrankheit Depression? Berlin: Springer; 2006. S. 15–37. CrossRef
Metadaten
Titel
Versorgungsmanagement von Patienten mit unipolarer Depression
Fallbeschreibung aus Sicht der S3-Leitlinie Depression verbunden mit einer gesundheitsökonomischen Betrachtung
verfasst von
Thomas Hoffmann
Joachim Kugler
Publikationsdatum
01.12.2013
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 10/2013
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-013-0212-1

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2013

ProCare 10/2013 Zur Ausgabe

Pflegewissenschaft

Theoretical Sampling